Von Amerika nach Recklinghausen

05.10.2017

Recklinghausen. Die Liebesgeschichte von Andrea (54) und Dan Frostman (40) ist ganz besonders. Andrea verliebte sich erst im Internet in die Musik des Amerikaners und dann in ihn. Dan gab in den USA alles auf und zog nach Recklinghausen.

 „Bei ‚Myspace‘, das ist ein soziales Netzwerk für Musiker und Musikbegeisterte, bin ich auf Dan gestoßen“, erzählt Andrea Frostman. „Ich fand seine Lieder toll und er hat mir eine Kontaktanfrage geschickt.“ So entstand ein reger Mail-Austausch, zwei Monate später telefonierten sie das erste Mal. Das war 2008. 

Im April 2009 flog sie zu Dan in den Norden der USA. „Als wir uns das erste Mal begegneten, kam es mir so vor, als ob wir uns schon lange kennen würden“, schwärmt Dan.

Im Oktober 2009 kam er das erste Mal nach Recklinghausen. Nach dem Urlaub stand für die beiden sofort fest, „Wir bleiben zusammen!“ Im August 2010 heiratete das Paar.

Doch auf die beiden sollten harte Zeiten zukommen, weil es Dan schwer fiel, eine Arbeit zu finden. „Ich habe englische Literatur studiert und wollte so gerne als Englischlehrer arbeiten“, sagt er. Auf Honorarbasis hatte er einige Zeit lang Englisch- und Gitarrenunterricht an der Hauptschule an der Wasserbank gegeben. Später wechselte er dann zu einer Zeitarbeitsfirma. „In den nächsten Wochen beginne ich endlich eine Umschulung zum Maler und Lackierer. Und dann mache ich auch mit der Musik weiter.“

Auch wenn die letzten Jahre beruflich nicht einfach waren, hat es Dan nie bereut, zu Andrea nach Deutschland zu ziehen. „Das ist die Liebe fürs Leben“, sagt er.

Von Amerika nach Recklinghausen